Heilpraxis Blog --> Ärztepfusch

 

Ärztepfusch & Selbstverantwortung in Gesundheitsfragen

 

Ungefähr alle 14 Tage findet man in der Presse Berichte über irgendeinen sogenannten Ärztepfusch. In reißerischer Aufmachung – versteht sich. Hohe Verkaufszahlen sind der Presse bei so gearteten Headlines immer sicher. Denn so sehr, wie wir sie anbeten – unsere Halbgötter in Weiß, so sehr echauffieren wir uns auch gerne über sie. Schliesslich geht es um ein hohes Gut: unsere Gesundheit und damit um unser Leben. Die Berichterstattung ist hier leider in der Regel einseitig – es gibt nur schwarz oder weiß. Und das wird der Sache selten gerecht und ist für keine der beteiligten Seiten zielführend. Im Gegenteil: kontraproduktiv. Denn über ein auf die Art und Weise künstlich geschürtes Misstrauen gegenüber Ärzten, verlieren wir gleichsam eine wichtige Säule in der Heilwerdung. 

 

 

Ärzte sind auch nur Menschen

 

Meine Beobachtung in Bezug auf z.B. ärztliche Qualitäten ist, dass es ist im Ärzteberuf nicht anders ist, als in jedem anderen Beruf auch. Die wirklich guten kann man an einer Hand abzählen. Längst nicht allen meiner ehemaligen Studienkollegen aus meinem ersten Beruf (BWL) hätte ich einen Job gegeben. Früher, im beruflichen Alltag, sowie heute unter Heilpraktiker-Kollegen, gibt es auch nur einige, die ich für umfassend "top" halte. Man weiß eben: bestimmte Leute können das eine gut, das andere nicht so gut. Solange man davon Kenntnis hat, ist alles in Ordnung. Man richtet seine Entscheidungen eben einfach nach diesem Wissen.

 

Wenn Otto-Normalverbraucher jedoch zum Arzt geht, kann er nicht unbedingt wissen, worin der Arzt gut ist, und worin weniger. Das gilt im Übrigen auch für Heilpraktiker. Nur haben die viel leichter die Möglichkeit sich zu spezialisieren und dies auch zu kommunizieren. Langer Rede kurzer Sinn: Dass Ärzte nicht 100%ig in allem kompetent sind, liegt an ihrem Mensch-sein selber und an der Tatsache, dass es wirklich gute eben im direkten Umfeld nicht selbstverständlich in Hülle und Fülle gibt. Zusätzlich trägt unser Gesundheitssystem nicht dazu bei, dass Ärzte wirklich als „Heiler“ wirken können, selbst, wenn Sie die Fähigkeit und den Willen zum umfassenden Heilen haben.

 

 

Die Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen

 

Doch was bedeutet das für den Patienten? Meiner Ansicht nach, tut es keiner Partei gut, wenn auf den Ärzten herumgehackt wird und man ihnen von vorne herein mit Misstrauen begegnet. Jemand, dem Du so begegnest, kann Dich nicht heilen. Du kannst davon ausgehen, dass Dein Arzt Dir helfen möchte und sich im Rahmen der Randbedingungen so gut es geht um Dich kümmern wird (die Randbedingungen im ärztlichen Alltag sind allerdings alles andere als gut). Wie gut Dein Arzt ist, kannst Du selber nicht immer erkennen. Was Dir da übrig bleibt, ist wachsam zu sein, mit zu denken, Dich zu informieren und Dich so gut es geht um Dich selbst zu kümmern. Denn Deine Gesundheit hast Du zu einem großen Teil selbst in der Hand: Wachse integral: Ernähre Dich vernünftig, baue Übergewicht ab, Pflege Dich, bewege Dich, finde Deine emotionale Balance zwischen Spannung und Entspannung und schon hast Du z.B. Bluthochdruck, hohe Cholesterin- oder Harnsäurewerte, Diabetes II, Dein Immunsystem und viele andere Dinge mehr, besser im Griff. Werde schlicht und ergreifend die bestmögliche Version von Dir selbst. Nicht mehr und nicht weniger…J. Viele Ärzte haben dafür im Übrigen sensible Antennen und lassen sich häufig bei selbstverantwortlichen Patienten mehr Zeit, bzw. geben mehr Informationen preis oder sind sogar zu einer (kleinen) Diskussion über den Behandlungsfortgang bereit.

 

 

 

Wie finde ich den passenden Arzt oder Heilpraktiker für mich?

 

Erster einfacher Test auf Tauglichkeit von Arzt oder Heilpraktiker in Bezug auf selbstverantwortliche Gesundheit: Hat er Übergewicht, wirkt er gestresst, unsportlich und hat eine negative Ausstrahlung, sind seine Kompetenzen in genau diesem Gebiet der Lebens- und Gesundheitsberatung vermutlich nicht allzu ausgeprägt. Dann gilt es weiter zu suchen, bis Du Deinen passenden Gesundheitspartner gefunden hast.

 

 

Bewertungsportale können bei der Auswahl des richtigen Arztes oder Heilpraktikers behilflich sein

 

Seit einigen Jahren bieten diverse Internet-Plattformen Bewertungsportale für

Ärzte- und Heilpraktiker-Dienstleistungen. Beispielsweise führen Qype, Jameda oder die Seite Therapeutenfinder differenzierte Informationen in Ihren Portalen. Ggf. lohnt es sich, sich hier etwas umzusehen, bevor man Termine bei einem bisher unbekannten Therapeuten vereinbart.

 

 

 

 

Foto: Aka by Pixelio

 

 

 

 

Nicola Hirsch, Medizinjornalistin, Heilpraktikern Bonn, 7.12.2012 bei Google+